Tipps für eine kindersichere Wohnung

Es beginnt Ende des ersten Lebensjahres: Da entdecken kleine Knirpse die Welt noch einmal ganz neu. Grund dafür ist die rasante motorische und neurologische Entwicklung. Plötzlich krabbeln und flitzen die Kleinen durch die ganze Wohnung, ziehen sich an Gegenständen hoch und sind neugieriger denn je. Deshalb haben wir für euch ein paar Tricks zusammengestellt, mit denen ihr euer  Zuhause in Windeseile in eine kindersichere Festung verwandeln könnt.

Lasst euer Kind niemals unbeaufsichtigt – das klingt zwar selbstverständlich, doch passieren viele Unfälle während das Kind nur kurz alleine auf dem Wickeltisch liegt oder alleine im Bad ist. Nutzt außerdem Sicherheitsartikel wie Treppen- und Herdschutzgitter, Rauchmelder oder Steckdosenkappen für eine wirklich kindersichere Wohnung. Es sind die kleinen Dinge, die den Unterschied ausmachen! Wichtig ist außerdem auch, dass euer Kind ein gewisses Verständnis über die Gefahren hat. Klärt euer Kind über gefährliche Gegenstände auf, zum Beispiel über Messer oder den Herd. Versichert euch auch, dass euer Kind weiß, was das Wort „heiß“ bedeutet, ansonsten hat die ganze Aufklärungsarbeit keinen Sinn. Wie so oft gilt auch bei diesem Thema „Übung macht den Meister“. Übt mit eurem Kleinen die Bedienung von Scheren oder das Anzünden von Kerzen. Bringt eurem Kind bei, dass Feuer nur gemeinsam mit einem Erwachsenen entfacht werden darf! Zu guter Letzt: Achtet bei dem Kauf von Kinderspielzeug und –möbeln auf das CE-Siegel, das ein freiwilliges zusätzliches Prüfzeichen ist und den Hinweis auf einen langfristig höheren Sicherheitsstandard gibt. Das gewährleistet ein sicheres Zuhause.

Beugt Kinderunfällen vor, indem ihr eurem Kind gefährliche Dinge unter eurer Aufsicht gezielt üben lasst. Ein Besipiel: Zeigt ihm Erstes, wie es gefahrlos eine Treppe rückwärts hinunter krabbeln kann. Dreht das Kind so herum, dass es die Treppe hinaufschaut. Stellt euch hinter euer Kleines, damit ihr es notfalls auffangen können. Dann zeigt ihm, wie es rückwärts mit dem Füßchen die nächste Stufe ertasten soll. Helft ihm dabei, die nächste tiefere Stufe zu erreichen. Stufe für Stufe geht es dann langsam rückwärts nach unten. Ähnlich wie das Treppensteig- Training könnt ihr euerem Kind auch ein Kletter-Training geben. Für dieses Training reicht schon ein Stuhl als Übungsmittel, da das Kleine auf diesem die Grundbewegungen einüben kann. Das Training verläuft ähnlich zu der Treppensteig-Übung und dient dazu, das Kind auf mögliche Gefahren aufmerksam zu machen.

Wie ihr seht, ist es euch möglich mit simplen Übungen euer Kind vor den Gefahren des Alltags zu schützen. Doch trotz allem gilt immer: Lasst euer Kind unter gar keinen Umständen alleine und verliert es aus den Augen.

Weitere Informationen und Tipps für eine kindersichere Wohnung finden ihr auf Elternwissen.com


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.